MENU
Individuelle Workshops

Lust, auf eine individuelle Begleitung auf dem Weg in die kreative Welt? Benötigt dein Team einen Input, um kreatives Denken zu fördern? Oder wolltest du schon immer mal die Grundlagen von Adobe Photoshop, Illustrator oder InDesign lernen? 

Ich biete 

  • Workshops zu Kreativitätstechniken oder Zeichenskills
  • Schulungen über die Nutzung gängiger Design-Software
  • Einblicke in die Welt der Gestaltungsgrundlagen
  • individuelle und direkte Begleitung oder Seminare in kleiner Gruppe, um voneinander zu lernen
  • Online-Seminare: direktes Feedback dank Bildschirmfreigabe und der Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen, Aufzeichnung als Download
  • weiterführende Aufgaben oder wöchentliche Hausaufgaben, zu denen ich konstruktives Feedback gebe

Bist du an solchen Workshops interessiert? 
Falls ja, schreib mir gerne eine E-Mail:

Aktuelle Online-Challenges

Aktuell gibt es keine Challenge, die nächste ist aber in Arbeit 🙂

Vergangene Online-Challenges

 

#sketchingwithnina

Diese Challenge dient als anfängliche Unterstützung für die „100 days of sketching“-Challenge. Ich selbst stehe zu dieser Challenge in keiner Verbindung und bin selbst bloß Teilnehmer. Vergangenes Jahr habe ich diese Challenge nach Tag 66 aufgegeben? Wieso? Der Perfektionismus nahm Überhand und so ganz ohne Austausch mit anderen Teilnehmenden ging auch die Motivation flöten. Also lass‘ uns das dieses Jahr gemeinsam angehen! 

Um einen Einstieg zu finden – und sich nicht von der kreativen Freiheit überwältigen zu lassen – habe ich für die ersten 14 Tage „einschränkende Aufgaben“ zusammengestellt, die jeden Morgen hier veröffentlicht werden.

Du benötigst: Papier oder ein Sketchbook, Bleistift, den ein oder anderen Buntstift, Filzstift oder Fineliner, Schere, Kleber, Wasserfarbe (oder Kaffee) und einen Würfel.

 

 

Und so läuft das Ganze ab:

Ab dem 1. Mai erscheint hier 14 Tage lang ein neuer Link zu besagten Aufgabe. Die Aufgaben sollen Hilfestellungen sein und als Inspiration dienen. In der offiziellen „100 days of sketching“-Challenge wird täglich ein Begriff vorgegeben, welcher als Orientierung gilt – dieser muss nicht wörtlich genommen werden. Da einige Begrifflichkeiten auch etwas merkwürdig in ihrer deutschen Übersetzung sind, gehe ich darauf ebenfalls ein. Und dann geht es los: Offiziell soll man mindestens 6 Minuten täglich an dem jeweiligen Begriff arbeiten (bei 100 Tagen macht das schon 10 Stunden!). Wenn du nach 6 Minuten noch Lust hat, arbeite weiter. Wen nicht, hör auf und freu dich, die Challenge für einen weiteren Tag geschafft zu haben!

Was bei solchen Challenges in sozialen Medien oft untergeht: Sketching ist ein Prozess! Und ein Prozess ist wild, besteht aus vielen Versuchen und „happy little accidents“ – um es einmal in den Worten von Bob Ross zu beschreiben. Also weg mit dem Perfektionismus! Alles dabei Erlernte lässt sich später wunderbar in „geplanten Werken“ anwenden.

Also gilt auch diesmal wieder, tu, was dir Spaß macht – es gibt kein richtig oder falsch. Poste deinen Prozess in deinem Instagram-Feed oder in deiner Story. Vergiss bitte nicht, die Seite @ninasfreisinn zu verlinken und die Hashtags #sketchingwithnina und #100daysofsketching zu verwenden.

Nutze die 14 Themen als deine persönliche Auszeit am Tag. Anschließend kannst du überlegen, ob du dich mit mir gemeinsam an die 100 Tage wagst.

 

#drawlikeachild

Wer erinnert sich nicht? Kaum war man als Kind in der Lage einen Stift zu halten, wurde gekritzelt. Wir zeichneten Bäume, Sonnen, Blumen, Häuser oder unsere Verwandten. Wir zeichneten, weil wir Spaß am Zeichnen hatten. Es war uns nicht wichtig, wie das Ergebnis aussah. Irgendwann änderte sich das und eine persönliche Erwartungshaltung machte sich breit. Die Verwandten nahmen die naiven Zeichnungen vom Kühlschrank ab, wir wollten besser werden. Spätestens in der Schule sah man  „talentierte“ Mitschüler und hing die Zeichenkarriere an den Nagel. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass hinter dem sogenannten „Talent“ eine Menge Übung steckt. Und legt man den Stift ganz bei Seite, wird das Zeichen-Know-How ein Leben lang auf dem Stand „Bäume, Sonnen, Blumen“ bleiben – wenn überhaupt.

Mit Hilfe der 14-tägigen #drawlikeachild-Challenge möchte ich Euch wieder zu mehr Spaß am Zeichnen verhelfen und spielerisch Eure Kreativität, Technik und Wahrnehmung schulen.

 
Und so läuft das Ganze ab:

Ab dem 1. April erscheint hier 14 Tage lang ein neuer Link zu einer kleinen Aufgabe, welche sich mit zeichnerischer Technik, der Aktivierung Eurer Kreativität oder der Schulung Eurer Wahrnehmung auseinandersetzt. Mal gibt es kleine Erklärvideos, mal Links zu hilfreichen Webseiten. Danach bist du gefragt – setze die Aufgabe um – egal, ob in 5 Minuten oder in 2 Stunden. Egal, ob mit Bleistift, Kugelschreiber oder Pinsel. Tu, was dir Spaß macht – es gibt kein richtig oder falsch. Poste deinen Prozess oder dein Ergebnis in deinem Instagram-Feed oder in deiner Story. Vergiss bitte nicht, die Seite @ninasfreisinn zu verlinken und den Hashtag #drawlikeachild zu verwenden.

Und dann lass dich von dir selbst und den anderen Teilnehmern inspirieren und motivieren – vor allem aber hab Spaß wie ein Kind!